Mittwoch, 8. Februar 2017

Omega 3 in der Schwangerschaft: Der Lieferant für Motorik und kognitive Fähigkeiten

Omega 3 in der Schwangerschaft: Der Lieferant für Motorik und kognitive Fähigkeiten


Lange Zeit war fetthaltiges Essen pauschal als ungesund verrufen. Heute weiß man, dass diese Aussage so undifferenziert nicht stehen bleiben kann. Im Gegenteil, sollte man doch Fette beziehungsweise Fettsäuren voneinander unterscheiden und genauer betrachten, was gut für unseren Körper ist, was schlecht. Omega 3 Fettsäuren zählen zur Gruppe der ungesättigten Fettsäuren, die von unserem Organismus nicht selbst hergestellt werden können und daher durch die Nahrung aufgenommen werden müssen. Sie sind lebensnotwendig, sorgen sie doch dafür, dass verschiedene Funktionen und Abläufe des Körpers erhalten bleiben. Gerade in der Schwangerschaft und Stillzeit, wenn der Organismus der Frau für zwei Menschen funktionieren muss, sind Omega 3 Fettsäuren enorm wichtig. Häufig können Schwangere diese nicht allein durch die Nahrung aufnehmen. Kapseln verschaffen dann Abhilfe. Neueste Forschungsergebnisse sind hier nachzulesen:





Omega 3 Fettsäuren machen schlaue Kinder


In wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass ein Zusammenhang besteht zwischen den kognitiven sowie motorischen Fertigkeiten der Kinder und der Versorgung mit lebenswichtigen Fettsäuren während der Schwangerschaft und Stillzeit. Belege sind hier zu finden: . Diese sogenannten ungesättigten Fettsäuren sind maßgeblich an der Gehirnentwicklung von Babys beteiligt, wie auch an der Herausbildung der Nervenzellen. Als Bestandteil der Zellwände übernehmen sie wichtige Funktionen im Körper und spielen überdies eine entscheidende Rolle bei der Aufnahme von Eisen. Es ist in der Schwangerschaft und in der Stillzeit daher unerlässlich, nicht nur den Eisenspiegel im Blick zu haben, sondern auch die Versorgung mit Omega 3 Kapseln.




Glückliche Mütter nehmen Omega 3 Kapseln



Über die Versorgung des ungeborenen Kindes hinaus, sind ungesättigte Fettsäuren auch im Hinblick auf die Bedürfnisse der werdenden Mutter nicht wegzudenken. Es wird vermutet, dass die Einnahme von Omega 3 einer Frühgeburt vorbeugt und darüber hinaus das Risiko einer postpartalen Depression (Babyblues) verringert.


Warum gesättigte Fettsäuren in der Schwangerschaft wichtig sind – ein Überblick:


  • Omega 3 ist maßgeblich an der Entwicklung von Gehirn und Nervenzellen des ungeborenen Babys beteiligt. Kinder, deren Versorgung in der Schwangerschaft gewährleistet war, sind nachweislich motorisch und kognitiv fitter.
  • Das Risiko einer Frühgeburt wird (möglicherweise) durch die Einnahme von ausreichend Omega 3 Kapseln verringert.
  • Das Risiko einer postpartalen Depression sinkt ebenfalls.





Dem Körper helfen, die richtigen Fette aufzunehmen



Eine ausgewogene Ernährungsweise ist unabdingbar in der Schwangerschaft und Stillzeit. Werdende Mütter sollten grundsätzlich darauf achten, genügend Vitamine und Nährstoffe zu sich zu nehmen. Fettreiche Fische wie Lachs, Hering oder Makrele enthalten ungesättigte Fettsäuren und stehen daher idealerweise etwa zweimal pro Woche auf dem Speiseplan. Überdies enthalten Lein-, Walnuss- und Sojaöl das wertvolle Fett. Sie sind leicht bei der Zubereitung von Speisen einsetzbar. In der Schwangerschaft wird immer der Bedarf des Kindes zuerst gedeckt. Wenn sein Organismus alle notwendigen Nährstoffe aufgenommen hat, „bedient“ sich der Körper der Mutter an den lebenswichtigen Elementen. Eine ergänzende Einnahme von gesättigten Fettsäuren in Form von Kapseln kann daher nötig sein.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...