Freitag, 5. Oktober 2012

Irland schön und teuer - Tipps für eine bessere Reisekasse


Die grüne Insel Irland, wer einmal da war, der will immer wieder hin. Obwohl die Insel recht überschaubar ist, gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Neben der atemberaubenden grünen Landschaft hat Irland aber auch eine interessante Kultur zu bieten. Die Iren sind stolz auf ihre Traditionen und bemühen sich diese der nächsten Generation zu übergeben. Das gelingt allerdings nicht immer so gut, denn natürlich haben die jungen Iren keine Lust die schwierige Sprache Gaelic zu lernen. Ein paar Wörter zu können, schadet aber nicht, denn man sieht die Sprache dann doch überall: Auf Straßenschildern, Bussen und Bahnen. Dass sich die Sprache seit so vielen Jahren dennoch irgendwie gehalten hat, ist bewundernswert. Es gibt sogar einige Städte (und zwar nicht wenige), deren Einwohner ausschließlich Gaelic miteinander sprechen. Kommt man als Tourist dorthin, braucht man nicht erwarten, dass man sich auf Englisch mit den Einwohnern unterhalten kann – dagegen sträuben sich diese Iren nämlich seit Jahrhunderten erfolgreich.

Die irische Kultur wird nicht nur im Geiste bewahrt, die gibt’s auch zu sehen. Zum Beispiel auf den Straßen, wenn man die Klänge irischer Volksmusik aus den Pubs schallen hört oder in den Pubs selbst, in denen die Iren stundenlang mit Guiness und Cider anstoßen, sich streiten anschließend wieder vertragen, wieder anstoßen, streiten usw.

Die Europäische Union unterstützt Irland finanziell, um alte Ruinen, Burgen, Kirchen etc. zu erhalten. Im Zweiten Weltkrieg hat Irland nicht so viel abbekommen, so dass man noch heute schöne alte Bauten bestaunen kann. Sei es der Mussenden Temple im Norden, der Temple Finighin in Clonmacnoise oder Blarney Castle im County Cork – alle Bauten enthalten viele Geschichten, sind gut erhalten und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Das einzige Manko bei einer Reise in die Irische Republik: Die Lebensmittel-Preise. Wer noch genug Platz im Koffer hat, der sollte statt Klamotten (denn die gibt’s dort recht günstig) lieber ein paar Packungen Nudeln einpacken. Oder man verdient sich ganz einfach Geld für die Reisekasse. Bei musicmagpie.de kann man seine alten CDs, DVDs und Spiele loswerden und bekommt auch noch Geld dafür. Wie einfach das geht, kann man sich unter musicmagpie.de anschauen.


Text: Gastartikel musicmagpie.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...